Fake out – Date oder Fake?

00deep-throat.jpg

Mann will allein sein – unter Männern. Das Ziel: Suche Mann mit Profil. Nicht ausschließlich suchen Einsame, manchmal auch Zweisame den maßgeschneiderten Sex – gesucht wird der generelle Austausch und die geistige, körperliche, nicht selten emotionale Intensität, die mit der Investition von Zeit, Gefühl oder Geld herbeigeführt wird. Wo der Erfolg nicht einsetzt, erfindet man. Manchmal auch Männer. Häufig Profilangaben. Muss damit zu tun haben, dass wir alle ein bisschen oberflächlich sind.

On the Internet, nobody knows you’re a dog. Welche Profile auf Singlebörsen Fake sind, wer welcher der Teilnehmer versucht ist, zur eigenen Unterhaltung Emotionen anderer zu binden oder wer statt mit realer Identität mit optischen Täuschungen den potentiellen Onlineflirt zu inszenieren versucht, bleibt auch nach der Offenbarung der Trugbilder oftmals ein Rätsel. Wer einen Faker demaskiert, für den wird er wieder unsichtbar. Denn die im Dunkeln sieht man nicht.

READ THIS: The Everyday Sexual Madness.

Manche wissen in etwa, eher niemand genau, woran man einen Faker erkennt. Nahezu jeder geht selbstsicher in der Annahme, selber könne man nicht übervorteilt werden, sprich Unwahrheiten würde man von Vornherein erkennen. Ohne Date, dass nicht jeder zu Beginn einer neuen Flirt-Bekanntschaft vereinbart und ohne Telefonat, wird man auf dem Weg zu klarer und sicherer Erkenntnis, wenn überhaupt, nicht über den Wissens-Status des Hörensagens, hinauskommen – geglaubtes Gold und Diamanten können hier schnell zu Kupfer und Glas werden. Denn Internet-Faker gibt es auf Flirt-Börsen in zwei Versionen: zur populärsten gehören solche, die ihre Person gerne falsch beschreiben um die demnach minderwertige Ware im Angebot besser aussehen zu lassen. Und weiter gibt es jene virtuellen Profilidentitäten, die in der Realität nicht existent sind. Auf Erstere fallen wir nicht nur nahezu alle hinein sondern gehören wir genau genommen fast alle dazu.

Denn ist nicht schon Faker, wer am Bauchspeck etwas schummelt und 2 Kilo weniger angibt? Es lohnt nicht Erbsen zu zählen, aber was, wenn einer die Jahre seiner Kindheit vom Gesamtlebensalter abzieht? Oder wer statt M, XXL angibt, statt unbehaart behaart ist oder nicht Single ist sondern in einer Beziehung steckt? Ist ein Faker wer sich mit 34 noch boy nennt? Sind wir etwa alle Faker? Wahrheitsgetreue Angaben, so dass kurz vor Date noch ein paar Kleinigkeiten ins rechte Licht gerückt werden müssten, finden sich, glaubt man Erfahrungsberichten, offenbar selten. Fazit hier: der Mangel an Mut zur Hässlichkeit ist uns wie der Mangel an Mut zur Lücke scheinbar angeboren. Oder es mag das Ergebnis einer von Werbe- und PR-Industrie geprägten Umwelt sein, die uns zu Falschangaben anregt.

Faker sind kreative Cross-Media-Designer, denn wer faken kann, der besitzt Phantasie und Talent zu frisieren – selbst am Telefon nutzen manche vortrefflich aufreizendes Vokabular. Wer sich, zum Schutz vor eigener Dummheit, angeborener Blindsichtigkeit, menschlicher Triebgesteuertheit, kurz: zum Schutz der uns innewohnenden verstandesmäßigen Begriffsstutzigkeit bei Aufkommenden Trieben und Emotionen dennoch ein gewisses Auswahlraster zurecht legt, kann die Möglichkeit, phantasievollen Fakern auf den Leim zu gehen, geringfügig reduzieren. Das kleine Glück am Rande der Stadt muss das noch nicht sein. Wer beispielsweise einem echten Typen zum falschen Zeitpunkt die falsche Frage stellt, nämlich ob er ein Faker sei, der riskiert schnell die weitere Partnerschafts-Verhandlung. Die Infragestellung der eigenen Person hinterlässt in vor Sehnsucht sprühenden Chats schnell einen schalen Geschmack.

Es lohnt, ganz ohne sich verrückt zu machen, ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit gegenüber mancher Kleinigkeiten: Gefakte Profile erzielen häufig, da sie irgendwann demaskiert werden, keine hohe Lebenserwartung, darum sind sie – im Falle gayromeo.de’s – meist neu bzw. die Profilnummern vielstellig. Denn Profilnummern werden fortlaufend vergeben.

Hoffnung im Generellen gibt es – auch für Blauäugige – aus folgendem Grund: In der Regel fliegt der Fake, wie erwähnt, mit der Zeit auf; spätestens nach dem Date, meist nach einem Telefonat, beim Einfordern der Telefonnummer, dem Abgleich der erhaltenen Adresse und oft nach einem Abend im Chat. Nach einem Monat oder ein paar Jahren findet der Letzte auch unfreiwillig Indizien. Schade vielleicht: verhandelt man zunächst nur virtuell, wird die gesichtslose Figur im Falle eines Fakes, einmal demaskiert, sich ein neues Gesicht suchen. Hebt man den Stein einer Assel, strebt sie ins Dunkel zurück.

Trotz vieler Profilaufrufe sind Faker in der Community selten als persönlich bekannt markiert. Darum pflegen Faker selbst Zweit-, Dritt- oder Viertprofile, um die erwähnten, Misstrauen erweckenden Indizien zu schmälern – alles mehr als einfach. Es drohen keinem strafrechtliche Konsequenzen. Rechtsbewusstsein und Flirtportale vertragen sich auch nur grenzwertig. Kellerasseln und Haifische genauso. In der Geschichte von Singlebörsen kam es wohl darum bereits zu manch miesen Erpressungen seitenspringender Beziehungspartner. Oder zum Missbrauch von Daten einzelner Mitglieder.

Faker haben – bei gayromeo.de – oft wenig Freunde und/ oder sind mit keinem der angebotenen Portal-Clubs verlinkt. Wohlgemerkt nur in der Regel. Auf gayromeo.de gilt jedoch Folgendes: Freundschaftsangebote genießen trotz ihres inflationären Charakters und der dramatischen Halbwertszeit in Hinsicht auf ihr Bestehen – als sei es ein ungeschriebenes Gesetz der social communities -, hohe Beliebtheit; Wer Freunde hat, ist sozial kompatibel, scheint es. Für den Faker gilt – ich habe Freunde, also bin ich. Und Faker wissen: wer etwas Leckeres entdeckt, der schaut auch hin.

Umfrage: Wenn im Bett nichts mehr läuft …

3 comments
  1. ASA said:

    Also ich erkenn nen Faker immer daran, dass er wahnsinnig gut pics hat und bei null usern gespeichert is…..und wenn man nach nem face pic fragt, is plötzlich der chat beendet….naja, besser als zeitverschwendung!! 🙂

  2. LosAlamos said:

    Eine Möglichkeit zwar, aber doch eine sehr unsichere. Wenn ich fake, sende ich durchaus facepics heraus.

  3. Hi,

    ich war in vielen Singlebörsen unterwegs und habe mich immer wieder über Fakes in den Börsen geärgert.

    Jetzt habe ich eine Seite gemacht, auf der man anonym Fakes in Singlebörsen registrieren kann und auch sehen kann, wie viele für welche Börse gemeldet wurden.

    http://www.datingfakes.de

    Vielleicht hilft das weiter bei der Suche nach einer guten Singlebörse.

    Liebe Grüße,

    Matthias

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: